Menschenhandel ist Frauenhandel

Menschenhandel ist Frauenhandel

Wie gut es einem Land geht, misst sich nicht nur im Zahlen wie Bruttosozialprodukt und Pro-Kopf-Einkommen, sondern auch daran wie gut es den Frauen und Kinder im Land geht. 80 Prozent der von Menschenhandel Betroffenen sind Frauen oder Kinder.

Menschenhandel, bedeutende Einnahmequelle

Schätzungen zufolge sollen sich in der EU zwischen 3.000 und 4.000 krimineller Organisationen mit Menschenhandel befassen. Weltweit fallen jährlich rund 700.000 Opfer in die Fänge von meist international organisierten Menschenhändlern (m/w). Insgesamt 4,95 Mrd. Euro p.a. soll das menschenverachtende Geschäft schwer sein. Damit soll der Menschenhandel nach Waffenschmuggel und Drogengeschäft die drittwichtigste Einnahmequelle der internationalen organisierten Kriminalität sein.

Menschenhandel ist Menschenrechtsverletzung

Menschenhandel ist eine in der öffentlichkeit kaum wahrnehmbare Menschenrechtsverletzung. Über 100 Risikoländer sind für den Menschenhandel prädestiniert. Dazu gehören auch Länder in Osteuropa wie Moldawien, Bulgarien oder Rumänien.

Die Dunkelziffer wird als enörm eingeschätzt, weil viele Opfer die Täter aus Angst oder mangels Gelegenheit oder aus anderen Gründen nicht anzeigen oder zu schnell für eine Anzeige in die Zielländer verschickt werden. Oft erkennen die den Behörden nicht, dass es sich möglicherweise um Fälle von Menschenhandel handelt und ermitteln demzufolge nicht.

Opfer werden auch sexuell ausgebeutet

Menschenhandel ist nicht ausschließlich mit Zwangs-Prostitution gleichzusetzen. Zwar gibt es oft sexuelle Ausbeutung, aber es geht auch um Ausbeutung der Arbeitskraft der Opfer etwa in der Hausarbeit oder Krankenbetreuung. Man darf Menschenhandel nicht mit Schlepperei oder illegaler Einwanderung gleichsetzen, da die Ausbeutung der Opfer beim Menschenhandel sonst nicht gebührend beachtet wird.

Erster Anti-Trafficking Day

Menschenhandel, und das ist meist Frauenhandel, zählt zu den grausamsten und globalsten Menschenrechtsverletzungen der Gegenwart und ist nichts anderes als eine moderne Form der Sklaverei. Der erste Anti-Trafficking Day am 18.10.2007 war eine Gelegenheit auf diese viel zu oft unbemerkt bleibenden Verbrechen aufmerksam zu machen.

Was hilft? Prävention und Beratung überall wo potenzielle Betroffene leichte Opfer von Menschenhändlern werden können.

Als Partnervermittlung wenden wir uns gegen jede Form der Ausbeutung der vermittelten Frauen.

Partnervermittlung gegen Menschenhandel

Wie also soll eine seriöse Partnervermittlung ablaufen, um nicht in den Verdacht des Menschenhandels zu geraten?

Urlaub im Herkunftsland Ihrer Traumfrau

Jeder unserer Klienten sollte sich darüber im Klaren sein, das er der wirtschaftlich und sozial Stärkere im Spiel der internationalen Partnersuche ist. Daher sollte es selbsverständlich sein, dass der Klient in das Land seiner Traumfrau reist, dort Urlaub macht, dort seine Traumfrau persönlich kennenlernt, in ihrem kulturellen Kontext lebt und der Familie der Frau zumindest einen kurzen Besuch abstattet.

Ausnahmen davon sollte es so gut wie nie geben: Jemand, der mit ärztlichem Attest belegt, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht fliegen darf und auch glaubhaft erklärt seit Vorliegen dieser Einschränkung nie geflogen zu sein, für den finden wir andere Wege. Sonst nicht.

Asiatische Frauen kennenlernen